Stefan Burkhardt

Beratung und Begleitung Sozialer Arbeit

„Kommune Inklusiv“ – Neue Initiative zur Unterstützung der konkreten Umsetzung der Inklusion in Kommunen

Projekt

Die Aktion Mensch möchte die Umsetzung von Inklusion vor Ort unterstützen. Sie setzt sich dafür ein, dass Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammen leben, lernen, wohnen und arbeiten. Inklusion bedeutet dabei, dass jeder Mensch sich gleichberechtigt und unabhängig von Behinderung, sozialer Herkunft, Ethnie, Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung oder sonstiger individueller Merkmale und Fähigkeiten an allen gesellschaftlichen Prozessen beteiligen kann.

Mit der Initiative „Kommune Inklusiv“ unterstützt die Aktion Mensch genau dieses Zusammenwirken zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und kommunaler Verwaltung in Sozialräumen. In ausgewählten Pilotregionen sollen Ansätze und Umsetzungen von Inklusion unterstützt und begleitet werden. Vorgehensweisen, Netzwerk- und Arbeitsstrukturen, inhaltliche Lösungsansätze und vieles mehr sollen im Laufe der kommenden Jahre mithilfe von Prozessbegleitung in diesen Sozialräumen umgesetzt werden. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus diesen Netzwerken sollen bundesweit anderen Sozialräumen zur Verfügung gestellt werden, damit sie ihre Inklusionsarbeit noch erfolgreicher gestalten können.

Der Aufruf zur Beteiligung ist zugleich der Auftakt für die Initiative „Kommune Inklusiv“. Er richtet sich an alle interessierten Menschen und Organisationen in Sozialräumen in Deutschland.

Die Aktion Mensch sucht Sozialräume, in denen sich Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung gemeinsam auf den Weg machen, ihren Lebens- und Arbeitsraum inklusiv zu gestalten. Dabei geht es sowohl um die Netzwerkarbeit als auch um die Erarbeitung eines spezifischen Konzeptes zur Umsetzung von Inklusion vor Ort.

Die entsprechenden Dokumente der Aktion Mensch zur Ausschreibung finden Sie hier.